DeutschEnglish
DeutschEnglish

Persönliche Beratung

+49 (0)151 27 588 064

Mi. & Fr. 15-19 Uhr

Fotoreisen &
Eisenbahnreisen

Österreich Steyrtalbahn Dampflok Tanago Erlebnisreisen Eisenbahnreisen

Pakistan:
Breitspurdampf

17. - 24. November 2019

Pakistan Breitspurdampf

Mit 2 HGS werden wir die spektakulären Strecken rund um Attock City befahren: die riesige Indus-Flußbrücke bei Attock Khurd, sowie die fantastischen Kilometer südlich Attocks auf der Strecke nach Kundian mit Brücken, Tunnel, und mehr Brücken und Tunneln. Insgesamt 7 HGS-Sonderzüge sind bei der Pakistan Railways gebucht!

Wir besuchen das Ausbesserungswerk in Lahore mit Lokomotiven der Baureihen CWD, SGS, und SPS, das Bahnbetriebswerk in Rawalpindi, machen Nachtaufnahmen, haben einen Sonderzug auf der Waldbahn Changa Manga gechartert, und fahren mit den Regelzügen der Pakistan Railways.

Unser Programm ist in 3 Teilen aufgebaut: wer nur die HGS-Sonderzüge erleben will, kann eine preisgünstige „Kurzversion“ unserer Tour buchen. Die reguläre Tour endet nach dem Waldbahnbesuch in Changa Manga. 

Zusätzlich kann zu jedem Zeitpunkt ein touristisches Besichtigungsprogramm in Lahore und Multan gebucht werden, sobald sich mindestens 2 Teilnehmer pro frei wählbarem Termin finden!

Tanago Eisenbahnreisen Erlebnisren
Teilnehmerzahl mind 15, max. 36
Dauer 6 - 8 Tage
Verpflegung Halbpension
Preis ab 2.695 €
Plätze frei Nur noch wenige Plätze frei
Diese Reise jetzt buchen

 

Das Reiseprogramm:

17. November 2019, Sonntag:
Am frühen Morgen Treffen aller Teilnehmer am Flughafen von Islamabad (unsere Reise ist auf die Ankunftszeiten von Turkish Airlines ausgerichtet). Wer stattdessen mit anderen Fluggesellschaften (z.B. via Arabien) fliegen möchte, benötigt einen separaten Transfer vom Flughafen ins Hotel (kostet extra und wird von uns bei Bedarf arrangiert). 
Abflug in Europa ist immer am Vortag.

Gleich nach der Ankunft in Islamabad fahren wir mit unserem Gruppenbus ins Bahnbetriebswerk nach Rawalpindi, wo wir erste Aufnahmen beider betriebsfähiger HGS (Achsfolge 1D) unter Dampf machen werden. Wir haben 3 Stunden Foto-Action am Vormittag reserviert, danach müssen die Lok für unseren ersten Sonderzug vorbereitet werden. 

Da die Pakistan Railways zwar eigentlich an die Qualität der »Hauptuntersuchung« an den beiden HGS glaubt, uneigentlich aber dennoch besorgt ist, daß ein Dampfzug auf der Strecke liegen bleiben könnte, haben wir der P.R. den Einsatz einer Hilfsdiesellok vorgeschlagen. Wir werden also entsprechend der Praxis in vielen anderen Ländern mit einer Diesellok als Vorspann auf den Überführungsstrecken fahren, und die Diesellok für die Scheinanfahrten jeweils abkuppeln.

Auch wenn die P.R. von einer »Hauptuntersuchung« spricht, ist dies sicherlich keine HU nach unseren Maßstäben. Man hat die Loks einmal auseinander- und wieder zusammengebaut, ordentlich Farbe lackiert – und fertig. Neue Rohre, oder gar einen neuen Kessel haben die Loks seit über 30 Jahren nicht mehr gesehen …

Dies ist sicherlich auch ein Grund, warum wir eine derartige Fahrt nicht mehr zu häufig werden anbieten können: der Zustand der beiden HGS ist momentan zufriedenstellend – aber die Tendenz zeigt eher nach unten. Immerhin führt die P.R. seit Mitte Januar Probefahrten mit den beiden HGS durch, man bereitet sich also frühzeitig auf unseren Besuch vor!

Unsere heutige Fahrt führt uns mit einem Güterzug über die Hauptstrecke der Pakistan Railways von Rawalpindi über Taxila bis nach Attock City. Durch den Bankrott der Bahn vor einigen Jahren, und dem darauffolgenden Zusammenbruch des Personen- und Güterverkehrs, liegt das Verkehrsniveau auch auf der Hauptstrecke heute immer noch deutlich unter dem der 1990er Jahre. Wir haben also genug Zeit, auch auf der Hauptstrecke ausreichend Fotohalte zu arrangieren. 

Wir konnten die P.R. überzeugen, nicht jeden Abend mit dem Zug nach Rawalpindi zurückzukehren, sondern ein temporäres Dampf-Bw in Attock-City einzurichten. Somit haben wir beide Loks und das gesamte Personal vor Ort. Lediglich unsere Gruppe wird auf der Autobahn zur Übernachtung nach Islamabad zurückkehren, da es vor Ort keine adäquaten Unterkünfte gibt.
 
Mahlzeiten: Abendessen.
Übernachtung in einem guten Hotel in Islamabad.

18. November 2019, Montag:
Heute morgen fahren wir bis zum kleinen Bahnhof Attock Khurd, welcher uns als Basis für zahlreiche Überfahrten auf der großen Indus-Flußbrücke dient. Unser Güterzug wird aus klassisch-braunen Güterwagen gebildet werden, zusätzlich führen wir einen Güterzugbegleitwagen für den Zugchef mit. Die

HGS zeigt dabei anfangs Richtung Osten, damit wir für die morgendliche Fotosession auf der Brücke in Attock Khurd »richtig« herum fahren können.
Wir haben etwa 3 Stunden für die Brücke veranschlagt, danach dampfen wir südostwärts Richtung Attock City zurück, alle Fahrzeiten richten sich natürlich nach den aktuellen Zeiten der Planzüge. Kaum ein Zug verkehrt pünktlich, so daß wir unseren Fahrplan flexibel vor Ort an passen werden. 

Das Nachmittagsprogramm sieht uns auf der Strecke südlich Attocks dampfen: hier haben britische Ingenieure schon in den Zeiten des Raj, der Kolonialherrschaft, »chinesischen« Bahnbau betrieben: einfach eine Bahnlinie mit dem Lineal gezogen durch die Landschaft bauen: Berge durchquert man mit Tunnel, und Täler mit vielen Brücken. Die Streckenführung ist also wirklich genial und wir werden die besten Fotomotive ausgiebig umsetzen können. Der Verkehr von Regelzügen auf diesem Abschnitt ist gering, unser Sonderzug wird diesmal aus klassischen beige-grünen Personenwagen ohne Komfort bestehen.

Unsere Priorität liegt auf dem intensiven »Abarbeiten« der besten Fotopositionen innerhalb der ersten 25 Kilometer der Strecke. Es geht nicht darum, möglichst viele Kilometer zu fahren, sondern die Brücken und Tunnel in diesem Abschnitt optimal in Szene zu setzen. Wenn notwendig, auch mehrmals. Wer sich einmal vorab ein Bild der Strecke machen möchte (in Pakistan übrigens „Mainline 2“ oder „ML2“ genannt), sei eine Suche auf Youtube empfohlen. Unter dem Suchbegriff „Attock railway“ kommen diverse Filme aus Attock Khurd und von Zugfahrten auf der ML2 in die Auswahl. Das Handyvideo „https://www.youtube.com/watch?v=m2RdQAfX7rY“ zeigt eine Fahrt von Jhand bis nach Attock, speziell in der 2. Hälfte des Videos tauchen die spektakulären Tunnel- und Brückenfahrten auf, die wir auch mit unseren Dampfzügen machen werden!

Damit wir Licht und Strecke bestmöglich nutzen können, werden wir nicht mit dem Zug nach Attock zurückkehren, sondern nach Sonnenuntergang mit dem Bus ins Hotel fahren.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung in einem guten Hotel in Islamabad.

19. November 2019, Dienstag:
Der heutige Tag soll ganz im Zeichen der spektakulären Brücken auf dem nördlichen Abschnitt der ML2 bei Attock stehen: diese Brücken bestehen nur aus dem notwendigsten: Brückenpfeiler, eine Betonauflage für das Gleis – das war´s. Kein Geländer, kein Ober- oder Unterbau. Darunter geht es dann tief nach unten...

Bereits vor Sonnenaufgang werden wir die erste Brücke erreichen und dort beidseitig die Durchfahrten unseres Sonderzuges (HGS mit Güterwagen) fotografieren/filmen. Weiter südlich folgen weitere Brücken.

Nachdem wir das Hochlicht in der Mittagspause in Attock „verpasst“ haben, begeben wir uns wieder mit einem Sonderzug auf die Strecken Richtung Kundian, diesmal als Personenzug! 

Abends kehren wir nach Attock zurück und machen Nachtaufnahmen dort.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung in einem guten Hotel in Islamabad.

20. November 2019, Mittwoch:
Wir kehren nochmals auf die ML2 in Richtung Kundian südlich Attocks zurück, diesmal mit 2 HGS. Wir beginnen sehr früh morgens mit Brückenschüssen zum Sonnenaufgang. Unsere Zuggarnitur wird ein weiterer Güterzug sein, wiederum aus klassischen braunen Wagen gebildet. Wir werden die Strecke insgesamt 2x befahren: einmal morgens, dann warten wir das Hochlicht an einem Zwischenbahnhof ab, und fotografieren danach von der westlichen Seite am Nachmittag.
Auch heute kehren wir mit dem Bus in unser Hotel zurück.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung in einem guten Hotel in Islamabad.


21. November 2019, Donnerstag:
Zum Abschied von den HGS erleben wir die HGS frühmorgens im Bahnhof von Attock, der noch typisches Kolonialflair mit klassischer Eisenbahn aufweist: Formsignale, Drehscheibe, Weichenwärterbuden, unverbaute britische Bahnhofsarchitektur.

Danach fahren wir mit dem Bus nach Golra, etwa 15 Kilometer außerhalb Rawalpindis gelegen, und besuchen dort das „Eisenbahnmuseum“ mit einer Menge eisenbahnerischer Artefakten und ausgestellten Dampflokomotiven. 

Auch wenn der Bahnverkehr im Land durch den Bankrott der Bahn vor einigen Jahren empfindliche Einschränkungen hinnehmen mußte, verkehrt mittlerweile wieder ein Drittel der ursprünglichen Langstreckenzüge (viele Nahverkehrsverbindungen hin gegen bleiben wohl auf immer gestrichen). 

Gegen Mittag steigen wir auf die Bahn um und reisen in einem Regelzug (nach gegenwärtigem Stand der Expresszug aus Peshawar) nach Lahore. Die Fahrtdauer beträgt etwa fünfeinhalb Stunden. 

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung in einem guten Hotel in Lahore.

Wer nur am HGS-Programm interessiert war, wird heute vormittags zum Flughafen von Lahore gefahren. Dort endet das HGS-Programm. Gerne buchen wir Ihre An- und Abflüge zu dieser Reise hinzu, Ankunft in Europa im am gleichen Tag im Laufe des Nachmittags.

Alle anderen Teilnehmer besuchen am Vormittag das Ausbesserungswerk in Moghalpura. Früher ein Dampf-Mekka, heute auf Diesel und Wagenausbesserung spezialisiert, allerdings nur noch ein Schatten seiner früheren Glanzzeiten. Für uns sind die dort stationierten Dampfloks interessant: uns erwarten eine CWD (1D1), sowie jeweils eine der Innenzylinderloks der Baureihen SGS (Achsfolge C) und SPS (2B).

Wir wollen keine falschen Erwartungen wecken: alle Dampfloks in Lahore sind in einem schlechten bis sehr schlechten Zustand – äußerlich nicht unbedingt, aber die inneren Werte sind einfach suboptimal. Die Pakistan Railways weiß darüber Bescheid, aber es fehlen die Mittel und das Fachwissen, um eine grundlegende HU durchzuführen. Ursprünglich wollten wir eine der beiden Innenzylinderloks auf die Strecke schicken, aber mittlerweile haben erneute Untersuchungen ergeben, daß es mit der Betriebsfähigkeit aller in Lahore stationierten Dampfloks nicht weit her ist. Wir werden bis zum Reisebeginn daran arbeiten, eine dieser Loks unter Dampf zu sehen, können aber nichts versprechen! Die Bürokratie ist kompliziert und kaum stehen wir kurz vor einer Vereinbarung, wechseln die Zuständigkeiten oder die Ansprechpartner – und wir müssen wieder von vorne anfangen. 

Lahore ist auch mit einer größeren Anzahl von Denkmalslokomotiven aller Spurweiten gesegnet, die wir ebenfalls fotografieren werden.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung in einem guten Hotel in Lahore. 

23. November 2018, Samstag:
Auf der südlich von Lahore gelegenen schmalspurigen Waldbahn in Changa Manga ist vom Holztranport heutzutage nichts mehr zu sehen, die 600mm-Bahn fährt ausschließlich für Touristen. Wir konzentrieren uns bei unserem Besuch auf die morgendlichen Szenen im kleinen Bw der Bahn und befahren mit einem Sonderzug einen Teil der Strecke. Danach kehren wir nach Lahore zurück und erkunden die Metropole auf einer Stadtrundfahrt. Den Rest des Tages haben Sie Freizeit zur eigenen Verfügung.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung in einem guten Hotel in Lahore.

24. November 2018, Sonntag:
In der Nacht fahren wir mit unserem Bus zum Flughafen, wo die Reise endet. Gerne buchen wir Ihre An- und Abflüge zu dieser Reise hinzu, Ankunft in Europa im am gleichen Tag im Laufe des Nachmittags.

 

Ende der Tour.
 

Reisepreise:

Ausschließlich das HGS-Programm (17.- 22. November 2020), pro Person (auf Wunsch vermitteln wir Ihnen gerne die notwendigen internationalen Flüge nach und von Pakistan):

Bei mindestens 28 Teilnehmern:
2.695 Euro
im halben Doppelzimmer bei Buchung bis 28. Februar 2019
2.795 Euro im halben Doppelzimmer bei Buchung ab 1. März 2019
300 Euro Einzelzimmerzuschlag

Bei mindestens 22 Teilnehmern:
2.980 Euro
im halben Doppelzimmer bei Buchung bis 28. Februar 2019
3.080 Euro im halben Doppelzimmer bei Buchung ab 1. März 2019
300 Euro Einzelzimmerzuschlag

Bei mindestens 15 Teilnehmern:
3.490 Euro
im halben Doppelzimmer bei Buchung bis 28. Februar 2019
3.590 Euro im halben Doppelzimmer bei Buchung ab 1. März 2019
300 Euro Einzelzimmerzuschlag

Gesamtprogramm (17. - 24. November 2020), pro Person (auf Wunsch vermitteln wir Ihnen gerne die notwendigen internationalen Flüge nach und von Pakistan):

Bei mindestens 28 Teilnehmern:
3.235 Euro
im halben Doppelzimmer bei Buchung bis 28. Februar 2019
3.460 Euro im halben Doppelzimmer bei Buchung ab 1. März 2019
360 Euro Einzelzimmerzuschlag

Bei mindestens 22 Teilnehmern:
3.650 Euro
im halben Doppelzimmer bei Buchung bis 28. Februar 2019
3.880 Euro im halben Doppelzimmer bei Buchung ab 1. März 2019
360 Euro Einzelzimmerzuschlag

Bei mindestens 15 Teilnehmern:
3.990 Euro
im halben Doppelzimmer bei Buchung bis 28. Februar 2019
4.290 Euro im halben Doppelzimmer bei Buchung ab 1. März 2019
360 Euro Einzelzimmerzuschlag

Unsere Leistungen (je nach gebuchtem Programm):

  • 7 HGS-bespannte Fotozüge; 
  • HGS-Rangierbetrieb in Attock City;
  • Besuch des Bahnbetriebswerks Rawalpindi; 
  • Besuch des Ausbesserungswerks in Moghalpura (mit CWD, SPS, SGS); 
  • Besuch der ehemaligen Waldbahn in Changa Manga; 
  • Besuch des Eisenbahnmuseums in Golra Sharif;
  • Bahnfahrt im Regelzug (First Class) von Rawalpindi nach Lahore Junction; 
  • alle Transfers gemäß Programm; 
  • 4 Übernachtungen in einem guten Touristenklassehotel in Islamabad (Doppelzimmer, Dusche/WC); 
  • 3 Übernachtungen in einem guten Touristenklassehotel in Lahore (Doppelzimmer, Dusche/WC); 
  • Verpflegung laut Reiseverlauf;  
  • Nachtaufnahmen wo immer möglich;  
  • Besuchs- und Fotogenehmigungen, Eintritts- und Besuchsgebühren;  
  • 1 Flasche Wasser pro Teilnehmer / Tag);  
  • Tanago Informationsmaterial;  
  • Fachkundige und erfahrene Tanago Reiseleitung (Deutsch und Englisch sprechend), plus örtliche Reiseleitung. 

Nicht im Reisepreis enthalten sind Trinkgelder, persönliche Ausgaben, internationale Flüge, Visagebühren.

Gerne übernehmen wir für deutsche Staatsangehörige die Beantragung des Visums bei der pakistanischen Botschaft in Berlin. Hierfür benötigen wir die Antragsunterlagen bis zum 31. August 2019 bei uns, die Bearbeitungszeit beträgt etwa 3 Wochen, die Kosten belaufen sich auf 120 €.

Diese Reise wird uns in Fremdwährungen berechnet. Da der Umrechnungskurs ausländischer Währungen zum Euro (unserer Rechnungswährung) sehr unberechenbar geworden ist, und wir den Reisepreis nicht mit fiktiven Währungsreserven belasten möchten, stellt der veröffentlichte Preis den Umrechnungskurs zum 1.12.2018 dar. Preisabweichungen auf Grund internationaler Währungsschwankungen und etwaiger unvorhergesehener Leistungsabweichungen unserer Partner behalten wir uns daher ausdrücklich vor.

Auch als Alleinreisender können Sie ein »halbes« Doppelzimmer buchen, wir bemühen uns, Ihnen einen weiteren »halben-Doppelzimmer-Bucher« zuzuteilen. Gelingt dies jedoch nicht, berechnen wir Ihnen den Einzelzimmerzuschlag. Sollten wir wider Erwarten die Mindestteilnehmerzahl nicht erreichen, kann die Reise trotzdem mit einem Kleingruppenzuschlag durchgeführt werden.

Diese Reise wird von Tanago organisiert und veranstaltet. Bitte buchen Sie spätestens bis zum 31. Juli 2019, wir führen diese Reise mit mindestens 15, maximal 35 Teilnehmern durch.

Anmerkungen:
Pakistan ist ohne Zweifel eines der faszinierendsten und vielseitigsten Reiseziele Asiens. Das Land präsentiert sich dem Besucher völlig anders als das von zahlreichen Medienberichten geprägte Klischee suggerieren mag. Pakistan hat sich in vielen Bereichen seine Ursprünglichkeit bewahrt und unsere Sonderzüge abseits der Hauptstrecken werden eine Fülle an authentischen und vielfältigen Eindrücken bieten.

Ihr Reiseleiter hat das Land seit Anfang der 1990er Jahre intensiv bereist und kennt die örtlichen Gegebenheiten sehr gut. Allerdings ist Pakistan kein homogenes Land, es gibt viele Verwerfungen zwischen

den Religionen, zwischen arm und reich, zwischen Stadt- und Landbevölkerung. Das alles verstellt den Blick auf die unglaubliche Gastfreundschaft der Menschen, und auf die Sympathie, die der „Durchschnittspakistaner“ den Besuchern entgegenbringt.

Nichtsdestotrotz beherrschen immer nur die negativen Schlagzeilen die Nachrichten. Pakistan ist nicht so sicher wie die Schweiz, das stimmt, aber es ist in vielen Gegenden auch kein Kriegsgebiet. Das Auswärtige Amt warnt in seinen Reisehinweisen nur vor Gebieten, die wir auf unserer Reise definitiv nicht besuchen: weder das Grenzgebiet zu Afghanistan, noch bestimmte Gebiete an der Grenze zu Indien, oder den Moloch Karachi. Wir sind ausschließlich im Punjab unterwegs, der ruhigsten Region in Pakistan.

Grundsätzlich werden wir die Regeln befolgen, die das Auswärtige Amt auf seiner Reisehinweisseite zu Pakistan beschreibt, alle Informationen finden Sie hier. Bitte lesen Sie sich diese Reisehinweise aufmerksam durch, mit Ihrer Buchung erklären Sie, die Hinweise gelesen, verstanden, und akzeptiert zu haben. Sollten sich die Sicherheitsbedingungen laut Auswärtigem Amt verschlechtern, werden wir die Reise nicht durchführen und alle bereits gezahlten Gelder für das Landprogramm zurückerstatten. Annullierungen von Flugscheinen und Stornierungen Ihrerseits werden wir nach den geltenden Vorschriften der Leistungsträger bearbeiten.

Wir werden auf dieser Reise mit einem sehr niedrigen öffentlichen Profil unterwegs sein, auch werden wir von einheimischen Sicherheitskräften begleitet werden. Diese werden sich speziell beim „Freiräumen“ von Fotopositionen nützlich machen können, denn die Begeisterung der Einheimischen über Dampfloks und Touristen gleicht manchmal einem Volksauflauf, bei dem vernünftige Bilder vom Zugbetrieb gar nicht möglich sind. Hier helfen uns die Sicherheitsleute, eine freie Sicht auf unsere Lieblingsfotoobjekte zu erhalten...

Pakistan ist ein überwiegend muslimisches Land und wir erwarten von jedem Reiseteilnehmer, das er dieses auch akzeptiert: die Alkoholversorgung ist nicht immer garantiert, das Fotografieren von Frauen sollte unterlassen werden, ebenso wie Blasphemie gegenüber der Religion. Kurze Hosen oder Röcke sind ebenfalls tabu.

Bitte beachten Sie, daß die Infrastruktur des Landes nicht mit Zentraleuropa verglichen werden kann. Busse und Straßenzustände entsprechen nicht dem Standard in Westeuropa. Auch kennen die Pakistaner keine Schmerzgrenzen beim Überschreiten jeglicher Verkehrsregeln. Auch wenn Sie als „Westler“ bei vielen Pakistanis einen Bonus haben, sollten Sie im Straßenverkehr nicht darauf vertrauen. 

 

Aufgrund der Erfahrungen im Land, und auch ganz speziell bei der Vorbereitung dieser Reise, sind etwaige Wiederholungen der Tour eher unwahrscheinlich. Das Fenster für Sonderfahrten ist zur Zeit offen: es gibt noch 2 betriebsfähige HGS in Rawalpindi, der Eisenbahnminister ist positiv gegenüber Sonderfahrten eingestellt – aber all dieses kann sich jederzeit wieder und sehr schnell ändern. Wenn Sie immer schon einmal ins Land wollten, vielleicht die Blütezeit mit Dampf am Khyberpaß und in Malakwal verpaßt haben, dann sollten Sie die Chance dieser Reise nutzen!
 

Temperaturen & Technik:
In Pakistan herrscht Winter: es ist trotz überwiegend sonniger Tage selten wärmer als 20°C, nachts kann es sehr kühl werden, wenngleich wir keinen Frost erwarten. Sie benötigen auf jeden Fall stabiles Schuhwerk!

Die Mobilfunkabdeckung ist gut, allerdings befahren wir mit unserem Sonderzug auch Gebiete abseits jeglicher Ortschaften, wo mit eingeschränktem oder gar keinem Empfang gerechnet werden muß. In den Großstädten ist die Abdeckung hervorragend. Für Pakistan benötigen Sie einen Weltreisestecker (Adapter) für die internationalen Steckertypen C und D.

Lesen Sie die gesundheitlichen Informationen zum Land auf der Homepage des Tropeninstituts.

Einreisebestimmungen:
Deutsche benötigen ein Touristenvisum, welches kostenpflichtig bei der Botschaft Pakistans beantragt werden muß. Benötigt wird ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepaß mit mindestens 1 freien Seite! Angehörige anderer Nationalitäten erkundigen sich bitte bei der für sie zuständigen Botschaft.

Danksagung:
an Nigel Tout für die Überlassung seiner wunderschönen Bilder vom Dampf-Regelbetrieb der Pakistan Railways.

Willkommen in Pakistan!

پاکستان میں خوش آمدید