DeutschEnglish
DeutschEnglish

Persönliche Beratung

+49 (0)151 27 588 064

Mi. & Fr. 15-19 Uhr

Fotoreisen &
Eisenbahnreisen

China Yuanyang Reisterrassen Tanago Fotoreisen Eisenbahnreisen Erlebnisreisen

Indien:
Fotogüterzug nach 
Darjeeling 

7. - 14. Februar 2020

Indien: Fotogüterzug nach Darjeeling

Unser klassischer Darjeeling-Güterzug fährt wieder! 2016 waren wir die ersten, die den neu-aufgebauten Güterzug aus klassischen braunen Zweiachsern auf der Darjeeling Himalayan Railway DHR von Siliguri nach Darjeeling fuhren. 2018 kehrten wir zurück und erlebten erneut eine Tour mit vielen schönen Fotomöglichkeiten. 

Wir haben unser 2020er Programm weiter verfeinert: wir starten im Februar bereits ab New Jalpaiguri und befahren somit erstmals die Gesamtstrecke der DHR. Die spektakuläre Strecke zwischen Tindharia und Ghum befahren wir sowohl mit unserem Güterzug, als auch mit einem Personenzug! Auch bei den Nachtaufnahmen bieten wir in Kurseong und Darjeeling neue Motive.

Unsere Reisezeit Anfang Februar ist optimal geeignet für kühle, sonnige Tage in den Bergen.

Als Vorprogramm bieten wir Ihnen einen Besuch bei den urigen Straßenbahnen Kalkuttas mit Sonderfahrt und Depot-Besichtigungen an.

EisenbahnreiseFotoreise.
Teilnehmerzahl Min. 10 - max. 24
Dauer 8 Tage
Verpflegung Übernachtung / F.
Preis ab 1.990 €
Plätze frei Noch Plätze frei
Diese Reise jetzt buchen

Vorprogramm Kalkutta  4. - 7. Februar 2020

5. Februar 2020, Mittwoch:
Individuelle Ankunft in Kalkutta. Für jede Ankunft am Bahnhof oder dem Flughafen CCU steht ein persönlicher Transfer bereit, um Sie direkt ins Hotel zu bringen.

Wir übernachten wieder im 4-Sterne-Hotel Peerless Inn, absolut zentral an der Tram-Haltestelle »Esplanade« gelegen und nur wenige Schritte von ausgedehnten Grünanlagen entfernt.

Abends treffen wir uns zum gemeinsamen Essen.

Mahlzeiten: Abendessen.
Übernachtung: Peerless Inn.

Sollten Sie direkt aus Europa nach Indien fliegen, müssen Sie Ihren Heimatflughafen bereits am Vortag verlassen und kommen entweder in der Nacht zum 5. Februar oder am Vormittag des 5. Februar in Indien an. Bitte lesen Sie alle diesbezüglichen Informationen im Abschnitt »Informationen«.

6. Februar 2020, Donnerstag:
Mit einer Altbau-Straßenbahn sind wir heute im Rahmen einer Sonderfahrt auf dem Netz der »Calcutta Tramways Company (CTC)« unterwegs. Die ersten Straßenbahnlinien in Kalkutta wurden bereits 1902 eröffnet, heute ist Kalkutta das einzig überlebende System in Indien! Obwohl immer wieder Neubaufahrzeuge gekauft werden, und Sonderfahrzeuge wie die »Dinner-Tram« sehr populär sind, werden immer noch Streckenabschnitte stillgelegt oder Dienste ausgedünnt. Eine Garantie für den Fortbestand gibt es also nicht!

Wir fahren so viele Linienäste wie möglich ab und besuchen mindestens 3 der großen Tram-Depots, in denen es immer wieder urige Arbeitsfahrzeuge zu sehen gibt!

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung: Peerless Inn.

7. Februar 2020, Freitag:
Heute Vormittag wollen wir uns auf einer Stadtrundfahrt per Bus auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt erklären lassen, wir besuchen dabei auch einige der großen Bahnhöfe der Indian Railways, die hier unter der Verwaltung der »Eastern Railways« stehen, einer von insgesamt 18 zonalen Verwaltungseinheiten der indischen Staatsbahn.

Wir beenden unsere Stadtrundfahrt am Bahnhof Howrah auf der westlichen Seite des Ganges. Der Bahnhof selber ist der größte Bahnhofskomplex in Indien, von dort starten wir am frühen Nachmittag mit dem Kanchanjunga Express unsere Reise gen Himalaya. Gegen 22 Uhr kommen wir im Bahnhof New Jalpaiguri an und fahren direkt ins Hotel. 

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung: Marriot Hotel (4-Sterne), beim Bahnhof Siliguri Junction.

Ende des Vorprogramms.

 

Hauptprogramm

7. Februar 2020, Freitag:
Wenn Sie heute erst in die Reise einsteigen, werden Sie nach Ihrer Ankunft am Flughafen Bagdogra oder dem Bahnhof New Jalpaiguri abgeholt und ins Hotel gefahren. Jeder Transfer orientiert sich an Ihren individuellen Ankunftszeiten.

Mahlzeiten: Abendessen.
Übernachtung: Marriot Hotel (4-Sterne), beim Bahnhof Siliguri Junction.

Sollten Sie direkt aus Europa nach Indien fliegen, müssen Sie Ihren Heimatflughafen bereits am Vortag verlassen und kommen entweder in der Nacht zum 7. Februar oder am Vormittag des 7. Februar in Indien an. Bitte lesen Sie alle diesbezüglichen Informationen im Abschnitt »Informationen«.

8. Februar 2020, Samstag:
Normalerweise ist der Streckenabschnitt New Jalpaiguri – Ghum auf der schmalspurigen DHR nicht so intensiv befahren: laut Fahrplan verkehrt ein täglicher Personenzug (Diesel bespannt), welcher New Jalpaiguri um 08:30 verläßt. Die I.R. versuchen, diesen Zug planmäßig verkehren zu lassen, aber bei mangelndem Fahrgastaufkommen wird der Zug auch gestrichen.

Wir werden also erst kurzfristig wissen, wann wir mit unserem dampfbespannten Güterzug den Bahnhof New Jalpaiguri verlassen können. Wir werden uns zunächst mit unseren Fotohalten auf den kurzen Abschnitt bis nach Siliguri konzentrieren, danach muß unsere Lok nochmals Wasser fassen. Wir besuchen in der Zwischenzeit das kleine Bahnbetriebswerk der Schmalspurbahn (610mm Spurweite). Nach der Mittagspause überquert unser Dampfzug die sehenswerte Kreuzung zwischen Breitspur und Schmalspur unweit des Bahnhofs. Auf diesem Abschnitt können wir nicht so viele Fotohalte arrangieren, weil der gesamte Breitspurverkehr ruht, so lange die Schmalspurbahn nicht aus dem gemeinsam genutzten Streckenabschnitt herausgefahren ist. Nicht jeder Fahrdienstleiter sieht diese Betriebssituation entspannt…

Wir verfolgen den Zug auf der Straße bis nach Sukna. Nach langen Verhandlungen hat die DHR zugestimmt, auch Fotohalte in unserem Sinne zu erlauben: anhalten, zurückdrücken, durchfahren. Beim letzten Mal hatten wir diese Genehmigung auch bereits eingeholt, aber nur mündlich. Das führte zu einigen unschönen Szenen während der Fahrt, als »Regelbuch« und »mündliches OK« aufeinanderprallten. Jetzt gibt es alles schriftlich, und jeder noch so ungläubige Stationsvorsteher sollte damit überzeugt werden!

Die Zeit bei der Rückfahrt Tender-voran nach Siliguri nutzen wir für unser Abendessen. Wer danach noch fit ist, kann das Bw nochmals für Nachtaufnahmen besuchen.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung: Marriot Hotel (4-Sterne).

9. Februar 2020, Sonntag:
Unser Güterzug befährt heute den Abschnitt von Siliguri bis nach Tindharia, eine Strecke von 28,2 Kilometern, auf denen der Zug 738,5 Höhenmeter überwindet. Zunächst geht es recht gemächlich voran, die Bahnlinie verläuft immer direkt neben der Hauptstraße. Hier gibt es bei den zahlreichen Ortsdurchfahrten sehr viele Fotomotive. Die Einheimischen nehmen die Bahn häufig nicht so ernst, und so wird das Gleisbett auch zum Parken benutzt. Je nach Lokführer endet das dann gelegentlich mit einem bewusst herbeigeführten Blechschaden am Pkw, wenn der Fahrzeugbesitzer nicht auf das hektische Pfeifen der Lok reagiert…

Nach Sukna beginnt die »richtige« Steigung, und wir durchfahren den dichten Regenwald, in dem sogar noch Elefanten leben sollen. Hinter Rangtong müssen wir die ersten von vielen Spitzkehren nutzen, um Höhe zu gewinnen, vorbei an 2 nicht mehr genutzten Kehrschleifen und durch 2 weitere Spitzkehren erreichen wir abends Tindharia.

Unser Zug übernachtet dort, wir fahren auf der Straße nach Siliguri zurück.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung: Marriot Hotel (4-Sterne).

10. Februar 2020, Montag:
Die letzten Kilometer vor Tindharia sind besonders spektakulär, wir fahren daher nochmals früh morgens mit unserem Güterzug von Rangtong nach Tindharia. Während sich Lok und Mannschaft eine Pause gönnen, besichtigen wir die Zentralwerkstatt der Bahn in Tindharia: hier werden alle Lokomotiven und Wagen gewartet. Speziell die Wagen werden einem intensiven Umbauprogramm unterzogen – die Zahl fotogener Altbau-Personenwagen nimmt immer mehr ab.

Läuft alles nach Plan, kreuzen sich die beiden täglichen Personenzüge aus Siliguri und Darjeeling gegen Mittag in Tindharia, auch wir müssen die Vorbeifahrten der Dieselzüge abwarten. Danach ist die Strecke frei bis nach Kurseong, unserem heutigen Endpunkt. Abends haben wir noch ein paar Nachtaufnahmen arrangiert.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung: Cochrane Place, Kurseong (3-Sterne).

11. Februar 2020, Dienstag:
Wir lassen unseren Güterzug heute in Kurseong stehen und fahren dampfbespannt mit einer Personenzuggarnitur von Tindharia via Kurseong nach Ghum!
Wie bereits erwähnt, sind die Altbaupersonenwagen heute alle nicht mehr im wirklich »originalen« Zustand. Aber was ist »original«? Bei der DHR wurden permanent Umbauten vorgenommen, mal wurde dunkel, mal hell lackiert, es gab rote und orangene Wagen, Fenster wurden ersetzt – mit anderen Worten: unser Zug wird aus blauen Altbauwagen bestehen, und wir werden die am fotogensten aussehenden Wagen auswählen. Alles weitere überlassen wir den Nietenzählern.

Für unsere Übernachtung haben wir uns für das Ramada-Hotel in Darjeeling entschieden. Unsere bisherigen Hotels waren entweder »very british« im Kolonialstil (und eine einzige Enttäuschung), oder »very local« (und eben typisch indisch in Sachen Lautstärke und Servicebewusstsein). Das Ramada verbindet neben einer sehr guten Lage im Stadtzentrum auch ein gewisses internationales Niveau – zudem wurde es erst vor 2 Jahren neu gebaut!

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung: Ramada by Wyndham Hotel, Darjeeling (5-Sterne).

12. Februar 2020, Mittwoch:
Auf der Straße kehren wir früh morgens nach Kurseong zurück und fahren unseren Güterzug wieder dampfbespannt von Kurseong via Ghum nach Darjeeling. Während der mittäglichen Pause in Ghum können Sie das sehenswerte Eisenbahnmuseum direkt neben dem Bahnhof besuchen.

Ab Ghum beginnt die Straßenhölle. Bislang führte die Straße zwar auch immer neben der Bahn entlang, aber der örtliche Verkehr war zu vernachlässigen, denn der Durchgangsverkehr nimmt heute eine neu erbaute Fernverkehrsstraße abseits der Bahn. Ab Kurseong ändert sich dies bereits, aber die letzten Kilometer zwischen Ghum und Darjeeling entsprechen wirklich den schlimmsten Vorurteilen, die man über Indiens Straßenverkehr haben kann: Tausende Geländewagen, Busse aller Größen, und LKW drängeln sich durch die schmale Ortsdurchfahrten. Dazwischen Esel, Fahrradfahrer, Kühe - und gelegentlich auch die Bahn. Es ist staubig, jeder hupt und flucht.

Bislang haben wir durch unseren sehr engagierten indischen Reiseleiter und eine verständnisvolle Polizei es immer noch geschafft, den Straßenverkehr kurzfristig von unseren Scheinanfahrten fernzuhalten. Das können wir aber nicht alle 100 Meter machen, und daher werden wir uns im Abschnitt Ghum-Darjeeling auf die Höhepunkte fokussieren: Kloster Ghum, Ortsdurchfahrten, Batasia-Loop.

Ein weiteres Problem stellt der intensive Fahrplan der Touristenzüge (Dampf und Diesel) zwischen Darjeeling und Ghum dar: in 3 Wellen werden morgens, mittags, und nachmittags jeweils 3 Zugpaare auf die Strecke geschickt. Dazu kommt der Personenzug nach/von Siliguri, und, rein theoretisch, auch noch ein weiterer Personenzug nach Kurseong und zurück. Freie Streckenabschnitte für unseren Güterzug gibt es kaum – und wenn wir dann bei der Fahrplanbeantragung noch mit 15 Minuten Fotohalt am Batasia-Loop ankommen, lachen die Sachbearbeiter nur noch…

Nichtsdestotrotz wollen wir natürlich unseren Fahrplan durchbringen, weil der Abschnitt ab Tindharia wirklich zum Schönsten gehört, was die DHR zu bieten hat. Viele der »Klassiker« liegen auf den letzten 20 Kilometern der Bahn. Wie üblich, erwarten wir einen definitiven Fahrplan erst wenige Tage vor Reisebeginn!

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung: Ramada by Wyndham Hotel, Darjeeling (5-Sterne).

13. Februar 2020, Donnerstag:
Wer heute morgen sehr früh aufstehen mag, hat die Chance, den Sonnenaufgang am legendären Aussichtspunkt am »Tiger Hill« zu beobachten (falls gutes Wetter herrscht). Der Vormittag dient dann zur Erholung, bevor wir nachmittags nochmals einen Güterzugumlauf Darjeeling – Ghum – Darjeeling einlegen. Die Fahrplangestaltung wird nicht einfach werden, denn zwischen den vielen Touristenzügen bleiben oft nur 10 Minuten, um unseren Zug zu bewegen. Wir werden daher, zumindest ist das die gegenwärtige Planung, in mehreren Etappen und unter Ausnutzung aller möglichen Ausweichen Stück für Stück vorrücken.

Zum Abschluß unserer Reise haben wir nochmals Nachtfotos in Darjeeling arrangiert.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen.
Übernachtung: Ramada by Wyndham Hotel, Darjeeling (5-Sterne).

14. Februar 2020, Freitag:
Nach dem Frühstück fahren wir auf der Straße zum Flughafen Bagdogra bzw. zum Bahnhof New Jalpaiguri zurück, wo wir gegen Mittag eintreffen werden. Dort endet die Reise.

Alternativ buchen wir gerne auch noch weitere Tage im Land für Sie hinzu: auf unseren vorherigen Touren war ein Besuch in der Bergwelt Sikkims (»hinter« Darjeeling gelegen) sehr populär, auch das »Goldene Dreieck« Delhi-Agra-Jaipur erfreute sich großer Beliebtheit. 

Falls Sie Ihre internationalen Flüge auch von uns buchen lassen wollen, vermerken Sie dies bitte im Buchungsformular!

Ihr Reisepreis:

pro Person:

Für das Vorprogramm Straßenbahn Kalkutta (4. - 7. Februar 2020):

  • 750 Euro im halben Doppelzimmer
  • 210 Euro Einzelzimmerzuschlag


Für das Hauptprogramm Fotogüterzug DHR (7. - 14. Februar 2020)

  • 1.990 Euro im halben Doppelzimmer bei Buchung bis 31. August 2019
  • 2.180 Euro im halben Doppelzimmer bei Buchung ab 1. September 2019
  •    380 Euro Einzelzimmerzuschlag

Wir führen beide Programme ab 12 Teilnehmern durch, bitte buchen Sie bis 15. Dezember 2019!

Im Reisepreis sind enthalten  (je nach gebuchtem Programm):

  • Straßenbahnsonderfahrt Kalkutta;
  • Eintritt in ausgesuchte Straßenbahn-Betriebshöfe;
  • Sightseeing-Tour Kalkutta;
  • Bahnfahrt Howrah – New Jalpaiguri in 1A-Klasse;
  • Fotozüge auf der DHR laut Programm;
  • Nachtaufnahmen;
  • Bw-Besichtigungen;
  • Sämtliche Transfers laut Programm;
  • Unterkunft und Mahlzeiten wie ausgeschrieben;
  • Tanago-Informationsmaterial;
  • Tanago-Reiseleitung (Deutsch/Englisch sprechend), dazu örtliche Reiseleiter. 

Nicht im Reisepreis enthalten sind die An- und Abreise Indien, innerindische Flüge, sämtliche Ausgaben persönlicher Natur (Minibar, Telefon, Reinigung, etc), Visum für Indien, Trinkgelder.

Diese Reise wird uns von den indischen Partnern in Indischen Rupien und in US$ berechnet. Die Umrechnungskurse zum Euro liegen komplett außerhalb unserer Kontrolle. Da wir den Reisepreis nicht mit fiktiven Währungsreserven belasten möchten, stellt der veröffentlichte Preis die Umrechnungskurse zum Euro zum 1.7.2019 dar. Sollte sich der Umrechnungskurs bis zum Abreisetag drastisch verschlechtern, behalten wir uns eine Preisanpassung ausdrücklich vor.

Auch als Alleinreisender können Sie ein »halbes« Doppelzimmer buchen, wir bemühen uns, Ihnen einen weiteren »halben-Doppelzimmer-Bucher« zuzuteilen. Gelingt dies jedoch wider Erwarten nicht, berechnen wir Ihnen den Einzelzimmerzuschlag.

Bitte beachten Sie unsere umfangreichen Versicherungsmöglichkeiten: Tanago arbeitet mit der HanseMerkur-Versicherung zusammen. Einen preiswerten Schutz gegen Krankheit, Verlust von Wertsachen, gegen Reiserücktritts- oder Reiseabbruchkosten können Sie einfach und schnell online abschließen! Auf unserer Versicherungsseite erfahren Sie mehr.

 

Informationen:

Indien polarisiert: es gibt den Spruch »entweder man liebt es, oder man hasst es«. Darin steckt viel Wahrheit, andererseits haben alle Teilnehmer auf bisherigen Reisen auch gesagt, sie kämen sehr gerne wieder. Auch das Essen haben alle überlebt, ohne wegen größerer Probleme tageweise auf das Fachprogramm verzichten zu müssen! 

Ihre Reiseleiter waren schon oft in Indien und kennen die örtlichen Gepflogenheiten sehr gut. Kalkutta ist sicherlich ein Härtetest gleich am Anfang der Reise: Luxus und bittere Armut mit Lebensverhältnissen, die uns »nach oben« und „»nach unten« vollkommen fremd sind. Im Himalaya leben wir bereits in einer ganz anderen Welt, und spätestens in Darjeeling haben uns die bekannten Regeln wieder eingeholt.

Alle offiziellen Anmerkungen lesen Sie auf der Homepage des Außenministeriums.

Wir möchten noch folgende Informationen hinzufügen:

An- und Abreise: für die meisten Nationalitäten ist eine Visum zur Einreise vorgeschrieben. 
Wir empfehlen die Beantragung eines elektronisches Visums. Dies geschieht einfach und schnell über eine Homepage der indischen Regierung. Es ist zugleich eine gute Übung in indischer Bürokratie …

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge nach Indien und innerhalb des Landes. Schreiben Sie uns eine Mail, und wir bereiten Ihnen die besten Optionen auf. Grundsätzlich ist es so, daß Sie entweder gegen Mitternacht in Indien eintreffen und auch wieder abfliegen, oder am Vormittag eintreffen und nachmittags abfliegen.

Für alle Mitternachtsflieger können wir ein komplettes Paket (Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen, Übernachtung mit Frühstück) für alle indischen Städte anbieten. So kommen Sie nach der Einreise schnell und unkompliziert zum Hotel, und können am nächsten Morgen nach Bagdogra oder Kalkutta weiterfliegen. Gerne buchen wir auch die Bahnfahrkarten für Sie, falls sie Indien im Zug erkunden wollen!

Wenn Sie die Tagesvariante für Ihre Langstreckenflüge gewählt haben, benötigen Sie i.d.R. kein Hotel. Bitte sprechen Sie mit uns über Ihre bevorzugten Anreiseoptionen!

Im Land:wir haben auf dieser Reise sehr gute Hotels internationalen Standards in Kalkutta, Siliguri, und Darjeeling gewählt. Lediglich in Kurseong reicht es 1 Nacht nur zu 3 Sternen.

Vergangene Touren haben gezeigt, daß unsere bisherige Lösung des Straßentransports mit geräumigen Sedan-PKW inklusive einheimischen Fahrers sehr erfolgreich war, daher behalten wir diese Lösung auch auf dieser Reise bei: jeweils maximal 3 Personen teilen sich ein Auto, es bleibt immer noch viel Platz für Beine und Fotoausrüstung! Die Autos stehen uns den ganzen Tag über zur Verfügung. Bitte bleiben Sie im indischen Straßenverkehr entspannt. Die Fahrer sind alle sehr erfahren – und was bei uns zu Herzrasen führt, reicht bei den Fahrern nicht einmal für ein Mundzucken. 

Auf der Straße gilt das Gesetz des Stärkeren, auch wenn uns als Ausländern etwas mehr Rücksicht und Verständnis entgegen gebracht wird. Bitte seien Sie vorsichtig und achten Sie auf Ihre Umgebung!

Essen & Trinken: um unsere Zeit im Land bestmöglich nutzen zu können, geht es morgens bereits früh los, das Frühstück werden wir gelegentlich abgepackt mitnehmen. Mittags gibt es in der Regel einen kleinen Snack unterwegs (das Mittagessen ist nicht im Reisepreis inklusive), abends werden wir in der Regel vom Buffet essen. Es gibt natürlich überwiegend indische Gerichte, aber es hat auch schon Teilnehmer gegeben, die sich während der gesamten Tour ausschließlich von Schnitzel mit Pommes ernährt haben. Wie bereits erwähnt: bislang gab es auf unseren Reisen nach Indien keinerlei größere Ausfälle wegen des Essens! 

Geld: in den Hotels können Sie auch mit Kreditkarte zahlen, auf dem Lande und in den kleinen Tante-Emma-Läden nur mit indischen Rupien in bar. Die Kosten des Landprogramms stellen eine Art »All-Inclusive« dar. Ihre Nebenkosten auf dieser Reise beschränken sich daher auf einen optionalen Snack zu Mittag, exzessiven Getränkekonsum, oder potentielle Extra-Wünsche. Zu beachten ist allerdings, daß Indien kein Billigreiseland ist, obwohl Lebensmittel und Gegenstände des täglichen Gebrauchs auf den ersten Blick billig sind. Da wir für Sie Hotels der gehobenen Kategorie vorgesehen haben, ist es üblich, Trinkgelder vorzusehen (Kofferträger, Portiers, Kellner, Hilfspersonal, Toiletten-Personal). Hier sollten Sie mit 20 Rupien Minimum pro Dienstleistung rechnen. Daneben fällt nur noch ein Beitrag zur Trinkgeldkasse an. Wir werden am Anfang der Reise einen Betrag von 50 € pro Teilnehmer einkassieren und während der Tour an die örtlichen Reiseleiter, Fahrer, und andere dienstbare Geister verteilen, die unsere Reisen zu einem Erfolg machen! 

Temperaturen & Technik:
In Kalkutta müssen sie mit mindestens 20° Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit leben, je weiter wir in die Höhe kommen, desto kühler wird es. Die Nächte in Darjeeling können auch richtig kalt werden. Tagsüber erwarten wir in den Bergen Temperaturen um die 15°C. Die Sonne scheint meist intensiv, bringen Sie auf jeden Fall eine Kopfbedeckung gegen Wind und Sonne mit! Nutzen Sie auch stabile Schuhe (wir werden den ganzen Tag im Gelände unterwegs sein) und richten Sie sich auch kleidungsmäßig auf »Draußen« ein. Bitte lassen Sie Jacken oder Hosen in grellen Farben im Kleiderschrank zu Hause.

In Indien werden Sie einen „Kolonialstecker“ benötigen, denn viele indische Steckdosen funktionieren nur mit den klobigen, 3-poligen englischen Steckern. Das Mobilfunknetz ist sehr gut ausgebaut, in unseren Hotels steht grundsätzlich ein kostenloses WLAN zur Verfügung, allerdings sind Übertragungsraten und Signalstärken gelegentlich ausbaufähig!

Willkommen im Himalaya!